Masterarbeit (TUM)

Zeitraum: Februar bis August 2014Logo_TUM

Strukturierte Vorgehensweise zur Analyse und Vergleich von Anforderungsprofilen und Fähigkeiten in einem Entwicklungs-team für mechatronische Systeme

Titelseite Masterarbeit

Titelseite Masterarbeit

Die Masterarbeit ist am Lehrstuhl des iwb (Institut für Werkzeugmaschinen und Betriebswissenschaften) an der Technischen Universität München entstanden.

Ausgangssituation:

Neue Herausforderungen im Maschinen- und Anlagenbau, wie die steigende Komplexität der Produkte führen zu einem Wandel in den Entwicklungsprozessen der Unternehmen. Einer der Gründe dafür ist eine Verschiebung der Wertschöpfung, weg von den klassischen Disziplinen hin zu neuen Disziplinen wie Softwaretechnik und Mikrosystemtechnik.

Maschinenbau im Wandel - gestern / heute

Maschinenbau im Wandel – gestern / heute (Quelle)

Um diese bestmöglich in den Entwicklungsprozess einbinden zu können ist es notwendig neue Prozesse und Vorgehensweisen einzuführen. Für eine effektive Zusammenarbeit sollten die damit einhergehenden neuen Aufgaben und neu entstehenden Positionen mit den am besten geeigneten Mitarbeitern besetzt werden. In der Praxis gestaltet sich eine optimale Aufgabenverteilung derzeit noch schwierig, da Fähigkeiten von Mitarbeitern bzw. Teammitgliedern oft nicht strukturiert erfasst und somit in der Personalauswahl nicht hinreichend berücksichtigt werden.

Zielsetzung:

Das Ziel dieser Masterarbeit ist es, eine strukturierte Vorgehensweise zur Analyse von Anforderungsprofilen und Fähigkeiten zu entwickeln. Zuerst werden erforderliche Aktivitäten in einem mechatronischen Entwicklungsprojekt analysiert und die notwendigen Fähigkeiten abgeleitet. Im Folgenden wird eine Methode entwickelt mit deren Hilfe die Fähigkeiten der zur Verfügung stehenden Personen erfasst werden können. Abschließend bietet ein Soll-Ist-Vergleich der beiden Profile eine Entscheidungshilfe bei der Zuordnung der Entwicklungsaufgaben und hilft bei der Ermittlung des Weiterbildungsbedarfs.

Soll-Ist-Vergleich

Soll-Ist-Vergleich

Fazit:

Das entwickelte Konzept mit einem anwendungsorientierten Analyseverfahren bietet zum einen die Möglichkeit, die Kompetenzen von Personen und Mitarbeitern zu operationalisieren und geeigneten Aufgaben in der mechatronischen Entwicklung oder Stellenbeschreibungen im Team zuzuordnen. Zum anderen können durch das Konzept konkrete Nachholbedarfe von Mitarbeitern festgestellt werden.

Automatisierte Auswertung des Soll-Ist-Vergleichs

Automatisierte Auswertung des Soll-Ist-Vergleichs

Die Ergebnisse der Analyse werden übersichtlich in einer innovativen Visualisierung dargestellt. In dem entwickelten Kompetenz-Kompass werden Resultate eindeutig ersichtlich und Ausprägungen in den jeweiligen Kompetenzen und Fähigkeiten schnell erkennbar.
Diese kompakte Art der Darstellung ermöglicht einen agilen Überblick über die insgesamt 50 klassifizierten Kompetenzen.

Kompetenz-Kompass

Kompetenz-Kompass

Die an das Konzept gestellten Anforderungen wurden durch eine Evaluation der exemplarischen Umsetzung überprüft und abgesichert. Die Anforderungen konnten vollständig erfüllt und eingehalten werden. Gerade unter dem Aspekt der Akzeptanz konnten sich die meisten Probanden aus der durchgeführten Studie in den Ergebnissen des Soll-Ist-Vergleichs sehr gut wiedererkennen und einen persönlichen Nutzen aus der Kompetenzanalyse ziehen.

Ein Gedanke zu “Masterarbeit (TUM)

  1. Pingback: Studium zum Master of Science (M.Sc.) in Maschinenbau & Management an der TU München | Georg Mayer

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>